Handeln in Hurghada

Wer in Hurghada immer den angegebenen Preis bezahlt ist selbst Schuld. In vielen Shops und auf Basaren lässt sich über den Kaufpreis der meisten Produkte feilschen. Auf diese Weise kann man so manches Schnäppchen machen – besonders wenn es um Souvenirs, Bekleidung, Taschen und Schuhe geht. Auch die in der Wüste – zum Beispiel bei einer der zahlreichen angebotenen Safaris und Ausflüge – überaus nützlichen arabischen Schals und Tücher lassen sich so günstig einkaufen.

Wie funktioniert das Feilschen und Handeln?

Anhand des folgenden Beispiels zeigen wir ihnen die Ägyptische Art des Handelns:

Nehmen wir an, Sie wollen einen arabischen Schal kaufen:
Hat Sie das Objekt der Begierde gefunden, gilt es zunächst ganz entspannt zu bleiben und das brennende Interesse nicht zu sehr zu zeigen. Es geht darum den Eindruck zu erwecken, man habe zwar Interesse an dem Gegenstand muss ihn aber nicht unbedingt haben.
Der Händler hat seine Kunden stets im Blick und wird sich schon bald darauf nähern, um den Preis zu nennen. Falls nicht, fragen sie den Händler / Ladenbesitzer nach dem Preis.
Als Reaktion auf den genannten Preis, lächeln Sie erst einmal freundlich. Der Händler wird in der Regel ebenfalls lächeln.
Nun beginnen Sie zu handeln indem Sie freundlich Ihren Preis nennen. Dieser Beträgt etwa die Hälfte des von Händler genannten Preises.
Der Händler wird lächeln und vielleicht auch erst einmal abwinken, dann aber wieder einen Preis nennen. Auch dieser Preis ist noch zu hoch.
Daraufhin sehen Sie sich den Schal nochmal genau an, um die Qualität zu prüfen und nennen dann einen neuen Preis, der zwischen ihrem ersten Angebot und dem letzten Angebot des Händlers liegt.
Indem man dies wiederholt, nähert man sich langsam aneinander an.

Der Händler wird an einem Punkt versuchen, mit dem Preis nicht noch weiter herunterzugehen. Dann können Sie den Schal wieder hinlegen und ein paar Schritte in Richtung Ausgang machen.
Dann können zwei Dinge passieren:

  • Der Händler geht noch einmal mit dem Preis herunter:
    In der Regel wird der Händler dann noch einmal mit dem Preis herunter gehen. Tut er dies, können sie sicher sein, einen guten Preis für Ihren Schal erzielt zu haben und auf den Handel eingehen.
  • Der Händler geht nicht darauf ein:
    Falls der Händler nicht darauf eingeht, wissen sie ebenfalls dass sie hier keinen günstigeren Preis bekommen werden und können entweder den Laden verlassen oder aber kehrt machen, den Schal noch einmal prüfend ansehen und anschließend zum letzt genannten Preis des Händlers kaufen.

Gratulation – In beiden Fällen haben sie einen guten Preis erzielt!

Wichtig dabei ist: Stets freundlich bleiben.
Der Händler hat mit seinem Anfangs genannten, recht hohen Preis nicht versucht sie hereinzulegen, dies ist vielmehr sein Einstieg ins traditionelle Handeln und Feilschen. So werden in Ägypten üblicherweise Geschäfte gemacht und kein Händler ist Ihnen böse, wenn Sie ihn (auf einen realistischen Preis) herunterhandeln.
Oft freuen sich die Händler, dass endlich einmal ein Tourist da ist, der es versteht zu handeln und zu feilschen. Wundern sie sich daher nicht, falls sie beim bezahlen vom Händler für Ihre Handelskunst gelobt werden. Zusätzlich zum Schal haben sie sich den Respekt des Händlers erworben.

Weitere Tipps

Handeln um mehrere Artikel

Wenn sie mehrere Artikel erwerben möchten, handeln Sie nicht für alle Artikel einzeln Preise aus. Versuchen sie vielmehr über einen Gesamtpreis zu verhandeln. So können sie nochmal einiges an Geld sparen.

Preisgefühl

Beim Handeln besteht kein Kaufzwang.
Um ein Gefühl für den Preis eines Gegenstandes zu bekommen, handeln sie ruhig erst einmal in mehreren Läden um diesen Gegenstand. Kaufen sie anschließend dort wo sie den günstigsten Preis erzielt (oder den nettesten Händler getroffen) haben.

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Anzeige

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Dieser Tip hier, wurde warscheinlich noch niemals beim Handel auf einem Bazar genannt, weil den meisten Frrumbetreibern die wirkliche arabische Mentlität, Kultur, Gschichte unbekannt ist.
    Wir kennen alle den Ausspruch: Beim Bart des Propheten.
    Der Bart hat für Araber eine fast magische Bedeutung. seinen Bart zu verlieren, auch im übertragenden Sinne , entspricht dem christlichen Ruin.
    Darum: beim Handeln und einem preislichen Gegenvorschlag am eigenen Barr ziehen , dass man nicht soviel Geld hätte.

    —————–

    Sich auch nie nur auf ein Stück focussieren.Vorher, ggf. mit dem Partner und ohne dass der Händler diese Absprache hört- auch deutsche ist Händlern geläufig, wer Interesse für etwas zeigt., hat schon verloren
    man sollte teilnahmslos den Preis für das eine oder das andere abfragen, sich den Preis für das Objekt der Begierde merken aber nciht darauf eingehen. und dann „zuschlagen“ den Händler, der einen ha übervorteilen wollte, mit seinen eigenen Mitteln schlagen, und 2 Dinge auswählen: das + das fürxyz Pfund und dieser Betrag darf max die Hälfte desssen sein, was ursprünglich nur für 1 Stück verlangt wurde.
    Geht der Händler nicht darauf ein : am eigenen !!! Bart ziehen , rechte hand : „Hallas“ (genug) und mit „Maa aa salaam habibi“ den Laden verlassen.

    aber Achtung, ein zu geinger Preis, insbesondere beim Kauf von Keramik oder Kupfer/Messing , oder Webwqarendirekt vom Herstller, beleidigt den Hersteller, weil der geringe Preis die Nichtachtung für dessen Arbeit ausdruckt. .
    Auuch darauf achten, welche Kleidung der Mann trägt, Araber tragen graue Kleidung , Araber nennen zumeist den realen Preis.

  2. Vielen Dank für die tollen Infos zum Handeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • GetYourGuide – Tolle Touren und Ausflüge buchen – Hurghada Info

  • Anzeige – Hurghada Info